YOU ONLY FAIL…

WHEN YOU STOP TRYING!


KNACKPO GARANTIERT!

Schauen Sie nicht länger traurig auf Kim Kardashian, Shakira oder J.Lo, sondern sorgen Sie mit Po-Übungen dafür, dass Ihr Allerwertester genauso knackig wird.

Die Wunschliste für einen perfekten Körper ist bei den meisten Frauen lang. Ein knackiger Hintern gehört bei den meisten Damen natürlich auch dazu! Den erreicht man aber nicht durch die richtige Ernährung, sondern allein durch hartes Training. Spezielle Po-Übungen sind hier der Schlüssel zum Glück. Po-Übungen sind am Anfang ziemlich hart. Sie schmerzen während der Durchführung und noch Tage später macht sich die Tortur in Form eines fiesen Muskelkaters bemerkbar. Davon darf man sich nicht abschrecken lassen! Der Muskelkater zeigt nur, dass die Po-Übungen was bringen und die Muskeln begonnen haben zu arbeiten. Und beim nächsten Mal tut es nicht mehr ganz so weh – versprochen.

Noch ein Grund, die Schmerzen während und nach den Po-Übungen durchzustehen: Man trainiert nicht nur den Hintern und sorgt dafür, dass er knackig und fest wird. Die meisten Po-Übungen sorgen gleichzeitig für schlanke, straffe Beine. Insbesondere die Oberschenkelrückseite wird mit trainiert.

SQUATS … Kniebeugen sind ein bisschen Old-School, aber unter dem Begriff Squats feiern sie ein Comeback als eine der besten Po-Übungen überhaupt!

So geht’s:
Stellen Sie sich aufrecht hin, der Bauch wird fest angespannt. Die Beine sind etwas mehr als hüftbreit geöffnet. Gehen Sie jetzt tief in die Knie – strecken Sie den Po dabei nach hinten, so, als würden Sie sich auf einen Stuhl setzen. Der Oberkörper wird leicht nach vorn gebeugt, der Po nach hinten rausgestreckt.
3 Sätze mit jeweils 15 Wiederholungen

LUNGES … sind eine der anstrengendsten, aber auch effektivsten Po-Übungen. Das beste: Die Oberschenkel werden gleich mittrainiert.

So geht’s:
Stellen Sie sich aufrecht hin und spannen Sie den Bauch fest an. Machen Sie mit dem rechten Bein einen großen Schritt nach vorn. Achten Sie dabei darauf, dass das Knie nicht über den Fuß hinausragt. Gehen Sie gleichzeitig schön tief mit dem linken Knie. Kommen Sie wieder hoch und führen Sie die Übung mit dem anderen Bein genauso aus.
3 Sätze mit jeweils 15 Wiederholungen pro Seite

Variante: Anstrengender werden die Lunges, wenn Sie das hintere Bein auf einem Treppenabsatz oder ein Erhöhung ablegen und Sie sich hoch und runter drücken.

Natürlich gibt es auch ergänzende Sportarten die das Po-Training super unterstützen und Sie noch schneller zum Erfolg führen.

  • Joggen: baut nicht nur die unerwünschten Fettpölsterchen ab, sondern stärkt auch die Gesäßmuskulatur. Dabei kommt es weniger auf die Geschwindigkeit als auf die Dauer und Regelmäßigkeit der Joggingtouren an: mindestens 30-45 Minuten.
  • Bergwandern: Der ständige Auf- und Abstieg im Gebirge ist ein abwechslungsreiches Training für die Po-Muskeln.
  • Aqua-Gym: Muskelaufbau, Massage und Entschlackungseffekt. Einfach super!
  • Tanzen: Jede Tanzart hat ihr Gutes: Wenn das Bein bewegt wird, arbeiten auch die Po-Muskeln.
  • Step-Aerobic und Stepper: Die Step-Übungen sind identisch mit der Bewegung beim Treppensteigen, aber dafür nicht ganz so öde! Denn in einem Fitnessstudio mit Musik auf den Ohren macht der Step-Sport gleich viel mehr Spaß!

Wer also etwas für seinen Körper tun will, kommt um Sport nicht herum. Ob die Definition verschiedener Körperstellen oder das Verlieren von Gewicht! Von NICHTS kommt NICHTS. Also raus mit der Motivation und weg mit dem Schweinehund. Jetzt wird trainiert!

 

 

zurück zur Übersicht